Berlin - In der Hauptstadt ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen erneut gestiegen. Am Freitagmorgen lag der Wert laut Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 346,0 (Vortag: 340,7). Den Berliner Gesundheitsämtern wurden 2321 Neuinfektionen binnen 24 Stunden sowie vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Die höchsten Inzidenzen wurden in den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg (450,9), Spandau (411,5) und Reinickendorf (401,2) registriert. 

Die Corona-Ampel steht in Berlin derzeit auf Gelb. Sie setzt sich aus drei Werten zusammen: Der bereits genannten Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, der Hospitalisierungsrate (3,4) sowie der Prozentzahl der Bettenbelegung auf Intensivstationen (16 Prozent).