Berlin - In Berlin gehen die Corona-Zahlen in deutlichen Schritten zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 6,5 . Das teilt das Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstag auf seinem Dashboard mit. Am Vortag lag dieser Wert noch bei 7,2. Die Zahl gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert haben.

In den letzten 24 Stunden haben sich 37 Menschen in Berlin mit Corona angesteckt, es gab einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus.

Aufgrund der entspannten Lage hat der Berliner Senat am Dienstag weitreichende Lockerungen beschlossen. Kontaktbeschränkungen im Freien wurden aufgehoben, Großveranstaltungen im Freien sind mit bis 2000 Menschen möglich. Die Corona-Lockerungen treten in Berlin ab dem 3. Juli in Kraft.

Corona in Deutschland: Delta-Variante schon bei 15 Prozent

Auch bundesweit entspannt sich die Lage weiter: Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 6,6 an (Vortag: 7,2; Vorwoche: 11,6).

 Trotz weiter rückläufiger Sieben-Tage-Inzidenz wächst in Deutschland der Anteil der als besorgniserregend eingestuften Delta-Variante deutlich. Er verdoppelte sich in einer Stichprobe im Vergleich zur Vorwoche fast auf nun 15,1 Prozent, wie aus einem Bericht des RKI vom Mittwochabend hervorgeht.