Berlin - Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Berlin ist leicht gestiegen. Laut Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) lag sie am Mittwochmorgen bei 326,1. Am Dienstag hatte sie noch 325,8 betragen. Berlin liegt damit über dem Bundesschnitt, der am Mittwochmorgen vom RKI mit 289,0 angegeben wurde. Den Gesundheitsämtern der Hauptstadt wurden binnen 24 Stunden 2294 Neuinfektionen sowie sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die höchsten Inzidenzen gibt es aktuell in den Bezirken Marzahn-Hellersdorf (456,4), Treptow-Köpenick (437,4) und Pankow (344,9).

Die Berliner Hospitalisierungsinzidenz lag am Dienstag laut RKI bei 5,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus liegen. Er ist von Bund und Ländern als entscheidender Indikator für die Verschärfung von Corona-Maßnahmen beschlossen worden.