Corona in Brandenburg: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 3,7

Nachdem die Corona-Zahlen und die Sieben-Tage-Inzidenz in einigen Orten in Brandenburg auf null sanken, gibt es jetzt wieder mehr Neuinfektionen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Montag auf 3,7 angestiegen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Montag auf 3,7 angestiegen.imago/Rüdiger Wölk

Potsdam-Der allmähliche Anstieg neuer Fälle von Corona-Ansteckungen setzt sich in Brandenburg fort. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter fünf neue Infektionen, teilte das Gesundheitsministerium am Montag in Potsdam mit. Vor einer Woche waren gar keine neuen Coronavirus-Fälle gemeldet worden. Am und nach dem Wochenende sind die Meldungen allerdings teils verzögert.

Die Zahl neuer Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche, die Sieben-Tage-Inzidenz, ging leicht auf 3,7 nach oben. Sie lag am Sonntag noch bei 3,5. Brandenburg hatte die Corona-Regeln am Freitag bis Ende Juli verlängert. Im Freien gilt keine Maskenpflicht mehr und bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 20 sind keine negativen Tests mehr notwendig.

Mit dem Wert von 3,7 liegt Brandenburg nach Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen auf dem fünftletzten Rang im bundesweiten Vergleich, den höchsten Wert hat Hamburg.