Berlin - Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist abermals gesunken. Sie liegt jetzt bei 66,8 Fällen pro 100.000 Einwohner, wie das Robert-Koch-Institut am Samstagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte. Bundesweit wurden demnach 7082 Neuinfektionen und 170 weitere Todesfälle gemeldet.

Vor einer Woche hatte die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 87,3 gelegen. In den vergangenen Tagen ging sie stetig zurück.

Inzidenzwert ist wichtiger Maßstab für Corona-Lockerungen

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist ein wesentlicher Maßstab für die Verschärfung oder Lockerung von Corona-Auflagen. Sie gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche an.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie registrierten Corona-Infektionen in Deutschland liegt jetzt bei 3.642.244. Die Zahl der Todesopfer liegt bei 87.298.