Corona-Test.
Foto: dpa/Oliver Berg

HeideWegen stark gestiegener Corona-Neuinfektionen hat der schleswig-holsteinische Kreis Dithmarschen die Corona-Regeln wieder verschärft. In der Kreisstadt Heide gibt es ab Sonnabend wieder Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum. So dürfen sich maximal zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Das sagte Landrat Stefan Mohrdieck am Donnerstag laut dpa bei einer Pressekonferenz in der Landeshauptstadt Kiel.

In Heide sollen auch öffentliche Veranstaltungen ausgesetzt werden, bis die Infektionszahlen wieder sinken. Der Heider Wochenmarkt dürfe nur noch mit einem Mund-Nasen-Schutz besucht werden. Die Kundenzuläufe zu den Geschäften würden etwas abgebremst. Zudem würden die Testungen ausgeweitet.

Am Mittwoch waren dem Landrat zufolge 13 weitere Corona-Neuinfektionen in dem Kreis festgestellt worden, sechs davon in Heide. Insgesamt gab es in den vergangenen sieben Tagen im Kreis Dithmarschen 44 Neuinfektionen, die meisten davon in Heide.

Bei vielen Corona-Infizierten handelt es sich nach Angaben eines Kreissprechers um Reiserückkehrer vom West-Balkan und aus Skandinavien, aber auch im Kontext dieser Rückkehrer erfolgten Ansteckungen im familiären Bereich. Der überwiegende Teil der Neuinfektionen sei auf mehrere in Dithmarschen lebende Familien entfallen, die einen engen Verbund miteinander pflegten.

Im Kreis Dithmarschen leben nach Angaben des Robert Koch-Instituts 133.210 Menschen. Rein rechnerisch müsste es innerhalb von sieben Tagen mehr als 66,5 Neuinfizierungen in dem Kreis geben, damit er als Risikogebiet betrachtet werden könnte. Maßgeblich dafür ist im Regelfall, ob in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt mehr als 50 Personen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.