München - Das Bundesland Bayern will offenbar wieder mehr Zuschauer in den Sportarenen zulassen – und zwar unabhängig von der Corona-Inzidenz. Dies berichtet der Radiosender Antenne Bayern unter Berufung auf das bayerische Gesundheitsministerium. Konkret soll die 35er-Inzidenz als entscheidende Größe wegfallen. Bisher galt: Wird diese Grenze überschritten, durften zu Sport-Events höchstens 1500 Fans ins Stadion.

Ab 23. August soll dies offenbar anders laufen: In Fußballstadien und anderen Sportarenen, so heißt es, dürfen künftig bis zu 50 Prozent der Plätze belegt sein – mit bis zu 25.000 Besuchern.

Bisher hatten Veranstalter bereits gewisse Möglichkeiten, im Rahmen von behördlichen Ausnahmegenehmigungen die 35er-Grenze außer Acht zu lassen – abhängig von der aktuellen Pandemie-Lage.