Berlin - Die Corona-Inzidenz in Berlin stagniert weiter bei einem Wert über 80. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen am Samstag mit 83,8 an. Damit hat sich die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (84,7) kaum verändert.

Berlin liegt damit nur knapp über dem Bundesdurchschnitt (82,8). In Ostdeutschland sind die Inzidenzwerte deutlich niedriger, in weiten Teilen Westdeutschlands dagegen höher.

Wie auch am Vortag steht die Corona-Ampel in Berlin zwei Mal auf gelb und einmal auf grün. Das Ampelsystem soll warnen, wenn sich die Corona-Situation in Berlin kritisch entwickelt. Zu den drei Indikatoren gehören die Sieben-Tage-Inzidenz, der Anteil der durch Corona-Patienten belegten Intensivbetten und die sogenannte Hospitalisierungsrate. Diese gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner nach einer Infektion mit dem Coronavirus innerhalb von einer Woche ins Krankenhaus eingewiesen wurden.

459 neue Corona-Infektionen wurden registriert. Seit Beginn der Pandemie wurden knapp 198.300 Fälle von Corona-Infektionen in Berlin bekannt. Am Samstag meldete das RKI keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Corona in Berlin. Die Gesamtzahl der Toten liegt in der Hauptstadt bei 3602.