Die Bundesregierung unterstützt Familien in der Corona-Krise mit einem Bonus in Höhe von 300 Euro pro Kind.
Foto: imago images/Future Image

BerlinDer wegen der Corona-Krise von der Bundesregierung aufgesetzte Kinderbonus soll von diesem Montag an ausgezahlt werden.  In der ersten Überweisungsrunde erhalten rund 940.000 Eltern mit 1,56 Millionen Kindern zusätzlich zum monatlichen Kindergeld die erste Bonusrate von 200 Euro. Die zweite Rate von 100 Euro wird im Oktober ausgezahlt.

Wann der Kinderbonus auf dem Konto erscheint, hängt von der Endziffer der Kindergeldnummer ab. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 18 Millionen kindergeldberechtigte Kinder und junge Menschen, denen auch der Kinderbonus zusteht.

Für den Bonus hat die Bundesregierung Kosten von rund 4,3 Milliarden Euro eingeplant. 

Die Linksfraktion im Bundestag kritisiert den Kinderbonus als zu gering. Die Lasten der Pandemie für Familien würden dadurch "nicht annähernd" ausgeglichen, sagte die Linken-Abgeordnete Sabine Zimmermann, die den Familienausschuss des Bundestags leitet, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montagsausgabe).

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, lobte den Kinderbonus indessen als "eine der klügsten Maßnahmen" des Konjunkturprogramms der Bundesregierung. Die Leistung helfe "schnell und relativ zielgenau den Familien, die jetzt in der Krise Unterstützung benötigen", sagte Fratzscher der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Fast zwei von drei Empfängern wollen den einmaligen Kinderbonus ganz oder teilweise direkt wieder ausgeben. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. 1202 Menschen wurden befragt.

24 Prozent der Befragten mit einem kindergeldberechtigten Kind wollen den Kinderbonus laut IW vollständig ausgeben. 37 Prozent wollen dies zumindest teilweise tun. 39 Prozent der Befragten gaben an, dass sie den Kinderbonus vollständig sparen wollen.

Diejenigen, die den Kinderbonus nur anteilig ausgeben wollen, wurden auch gefragt, welchen Teil sie davon genau ausgeben wollen. Rund 10 Prozent von ihnen wollen demnach bis zu ein Viertel davon für den Konsum aufwenden. Weitere 49 Prozent planen, 26 bis 50 Prozent auszugeben. 33 Prozent wollen 51 bis 75 Prozent des Kinderbonus für den Konsum einsetzen. 8 Prozent haben nach IW-Angaben vor, 76 bis 99 Prozent davon auszugeben.