Berlin - Im Netz sorgt ein satirischer „Corona-Maßnahmengenerator“ für Heiterkeit. Bei jedem Klick wirft das Tool zufällig generierte Sätze aus, immer aus drei Teilen zusammengewürfelt. Daraus ergeben sich dann mal mehr, mal weniger lustige Kombinationen – immer mit dem Vorschaltsatz: „Die Bundesregierung beschließt:“. Heraus kommt zum Beispiel: „Kindergärten wenn die Sonne im Zenit steht schließen“, „Kirschblütenstraße in Bonn jeden Monat aufs Neue durchimpfen“ oder „Clubs von 8 bis 12 Uhr öffnen“.

Twitter-Nutzer @NickHatBoecker schreibt: „Die Corona-Maßnahmen sind so willkürlich, dass @zwetkoffein und ich prompt einen Generator gebaut haben ... Damit die Politiker es nicht mehr so schwer haben, sich zu entscheiden.“ Auf der Internetseite wird der Generator als „satirisches Projekt“ bezeichnet.

In den sozialen Medien wurde der Hashtag #maßnahmengenerator mittlerweile so häufig verwendet, dass er es schon auf der Liste der deutschen Top-Trends ganz nach oben geschafft hat. Am Freitagabend stand er auf dem ersten Platz.