Berlin - Erstmals ist in Deutschland die Corona-Mutante B.1.525 nachgewiesen worden. Am Berliner Flughafen BER ist eine Person aus Sachsen positiv auf diese Variante des Coronavirus getestet worden. Das berichtet der RBB und beruft sich dabei auf das Biotech-Unternehmen Centogene.

B.1.525 weist Ähnlichkeiten mit der britischen Mutante B.1.1.7. auf, ist allerdings wie die südafrikanische und die brasilianische Variante mit einer zusätzlichen Protein-Mutation ausgestattet. Dies verursacht ein wesentlich höheres Ansteckungsrisiko, heißt es. In Dänemark, Italien und anderen Ländern ist die B.1.525-Variante bereits nachgewiesen worden. Am weitesten verbreitet ist die Mutation offenbar in Nigeria.