„Querdenken“-Gründer Michael Ballweg.
Foto: imago images/U. J. Alexander

BerlinDie Initiative „Querdenken 711“ plant für den 31. Dezember erneut eine Demonstration in Berlin gegen die Corona-Politik der Bundesregierung. Das kündigte „Querdenken“-Gründer Michael Ballweg am Sonntag auf einer Demo in Konstanz an. Die Veranstaltung sei bereits angemeldet, sagte Ballweg.

Die Initiative will Silvester mit 22.500 Menschen auf der Straße des 17. Juni das „Fest für Freiheit und Frieden II“ feiern. Die Berliner Versammlungsbehörde lehnt eine Genehmigung jedoch bisher ab, wie der RBB berichtet. Der Grund: Bereits seit langem sei an diesem Ort die Silvesterfeier geplant. Polizeisprecher Thilo Cablitz sagte dem RBB, es gelte hier das „Erstanmeldergebot“ - wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

In Berlin hatten die Gegner der Corona-Politik zuletzt an zwei Tagen im August Großdemos veranstaltet. Am 1. August hatten sich nach Schätzungen der Polizei rund 17.000 Menschen an der Demonstration beteiligt, 20.000 waren bei der Kundgebung anwesend. Am 29. August waren es nach Behördenangaben rund 38.000 Demonstranten. Die Polizei hatte die Demo an diesem Tag vorzeitig beendet, weil der verordnete Mindestabstand vielfach unterschritten wurde. Auch die Aufforderung, eine Maske zu tragen, war von den Demonstranten nur vereinzelt befolgt worden.