BerlinKanzlerin Angela Merkel spricht den Bürgerinnen und Bürgern Mut zu. „Wir haben ein großes Stück des Weges zurückgelegt“, sagte die CDU-Politikerin in ihrem am Sonnabend veröffentlichten Video-Podcast zur Corona-Krise.

Seit dem Beginn der Verbreitung des Coronavirus habe sich viel getan, sagte Merkel. Noch zu Jahresanfang habe man es mit einem völlig unbekannten Virus zu tun gehabt. „Heute wissen wir so viel mehr über die Wege der Infektion, über die Möglichkeiten, sich zu schützen, über Symptome und Behandlungswege.“ Impfstoffe würden in Rekordzeit entwickelt. „Wir können annehmen, dass ein oder mehrere Impfstoffe nicht am Sankt Nimmerleinstag, sondern in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen können.“

Das liege am „großartigen Forschergeist“ der Menschen, erklärte Merkel: „Wenn diese Pandemie überhaupt irgendetwas Gutes hat, dann ist es dies: Sie zeigt, wozu wir Menschen imstande sind, wenn wir unser Herz in die Hand nehmen, wenn wir mit Ausdauer und mit Kreativität handeln – und ganz wichtig: wenn wir über Grenzen hinweg zusammenarbeiten.“ Es seien aber nicht nur Wissenschaftler gefragt. „Nein, wir alle können etwas tun. Jede und jeder Einzelne kann etwas tun“, sagte die Kanzlerin und verwies auf Hygieneregeln wie Maskentragen, Abstandhalten oder Lüften.

Die milliardenschweren Corona-Hilfen seien vor der Krise unvorstellbar gewesen, sagte Merkel. „Aber wir tun es, weil niemand etwas dafür kann, dass die Pandemie ihn oder sie in Not gebracht hat.“

Merkel appellierte an die Menschen im Land, sich auch in der Advents- und Weihnachtszeit an die Sicherheitsregeln zu halten. „Weil wir erleben werden, dass es sich lohnen wird. Weil wir so gemeinsam stärker sein werden als das Virus.“