Washington - Die USA haben wegen der Corona-Pandemie ihre Reisehinweise für Dutzende Länder verschärft und warnen inzwischen auch vor Reisen nach Deutschland. Für Deutschland und andere EU-Staaten wie Frankreich gilt seit dieser Woche die rote Warnstufe des US-Außenministeriums. Das entspricht der höchsten von vier Stufen und der Empfehlung, nicht zu reisen. Bislang galt für Deutschland die orangefarbene dritte Warnstufe mit der Empfehlung, geplante Reisen zu überdenken.

Das Außenministerium in Washington hatte zu Wochenbeginn angekündigt, seine Reisehinweise zu verschärfen. Demnach soll die höchste Warnstufe für rund 80 Prozent aller Länder weltweit gelten. Das Ministerium betonte, die Änderungen gingen nicht auf eine Neubewertung der Lage in den einzelnen Staaten zurück. Vielmehr passe das Ministerium seine Hinweise besser den Einschätzungen der US-Gesundheitsbehörde CDC an.

Das US-Außenministerium hatte im März 2020 wegen der Corona-Krise eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Im vergangenen August wurde diese wieder aufgehoben. Das Ministerium veröffentlichte stattdessen wieder Reisehinweise und Reisewarnungen zu einzelnen Ländern.