Berlin - Berliner Polizisten des Abschnitts 12 haben in Reinickendorf ein Treffen von einer Gruppe Männer in einer Shisha-Bar aufgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Zeuge am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr die Polizei angerufen und sie auf den illegalen Betrieb des Lokals hingewiesen. Da die Bar den alarmierten Beamten aus vergangenen Einsätzen bekannt war, sicherten einige Einsatzkräfte die Rückseite des Gebäudes, um die Flucht der Gäste zu verhindern. 

Als die Polizisten vor der verschlossenen Tür standen, hätten sie den 54-jährigen Betreiber angerufen, damit er ihnen öffnet. Der Aufforderung kam er nach Angaben der Polizei erst nach, als die Beamten einen Schlüsseldienst beauftragen wollten. „Nachdem die Tür schließlich vom 29-jährigen Sohn geöffnet wurde und sich im vorderen Bereich keine weiteren Gäste befanden, konnten in den unmittelbar angrenzenden Räumen insgesamt zwölf Personen festgestellt werden, welche alle keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen“, erklärte ein Polizeisprecher.

Außer zwei Shishas befanden sich im Gastraum 19 vorbereitete Shishaköpfe und 80 vorgeglühte Kohlestücke. Gegen die Gäste und den Lokalbetreiber wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet.