Berlin - Die Berliner Polizei hat nach einer Ruhestörung in Wilmersdorf eine Feier in einem Hotel aufgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Zeuge in der Nacht zu Sonnabend die Polizei alarmiert. Er erzählte den Polizisten, dass er aufgrund des Lärmpegels davon ausgehe, dass mehrere junge Leute eine Party feierten.

Als Beamte in dem Hotel an der Emser Straße eintrafen, hörten sie bereits auf denm Flur erheblichen Lärm aus dem beschriebenen Zimmer. Nachdem sie geklopft hatten, sei der Lärm schlagartig verstummt, so eine Polizeisprecherin. Ein 17-Jähriger habe dann schließlich die Tür geöffnet. Beim Blick ins Zimmer staunten die Beamten nicht schlecht. Die zahlreichen Partygäste hatten sich teilweise im Badezimmer, im Schrank und auf dem Balkon versteckt.

„In dem rund 15 Quadratmeter großen Raum hielten sich 15 Personen im Alter von 16 bis 22 Jahren auf“, erklärte die Polizeisprecherin. Die jungen Leute hatten sich nach Angaben der Sprecherin getroffen, um offenbar Alkohol zu konsumieren. Eine Mund-Nasen-Bedeckung habe trotz des engen Raumes keiner getragen. Nach Feststellung der Personalien mussten die Anwesenden das Zimmer verlassen. Sie müssen sich nun wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung verantworten.