Berlin - Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes steht in einer verbesserten Variante zum Herunterladen bereit. Mit dem Update kann die Risikoüberprüfung nun mehrmals täglich erfolgen. Außerdem erhalten positiv getestete Nutzer mit der aktuellen Version eine Erinnerung, wenn sie ihr Testergebnis noch nicht geteilt haben.

Die im Juni gestartete App, deren Nutzen umstritten ist, misst, ob sich Handynutzer über eine längere Zeit näher als etwa zwei Meter kamen. Wurde ein Nutzer positiv getestet und teilte dies der App mit, meldet sie anderen Anwendern, dass sie sich in der Nähe eines Infizierten aufgehalten haben. Die Anwendung, die von SAP und Telekom im Auftrag des Robert-Koch-Instituts entwickelt wurde und betrieben wird, wurde bisher mehr als 22 Millionen Mal  heruntergeladen.

Mehr Updates für Warn-App geplant

Die Zahl der aktiven Nutzer liegt etwas unter diesem Wert, da manche Anwender die App wieder deinstalliert oder den Bluetooth-Funk dauerhaft deaktiviert haben. In Deutschland werden schätzungsweise 53 Millionen Smartphones aktiv genutzt, auf denen die App laufen könnte.

Die am Mittwoch veröffentlichte Version ist das erste von insgesamt vier geplanten Updates der Corona-Warn-App bis zum Jahresende. In den weiteren Aktualisierungen soll ein Kontakt-Tagebuch eingeführt werden, im dem die Anwender selbst eintragen können, mit wem sie sich wann getroffen haben. Außerdem sollen allgemeine Informationen zur Entwicklung der Pandemie integriert werden.