Ein Flugzeug im Landeanflug (Symbolbild)
Foto: Imago images/photothek.net/Florian Gärtner

CardiffQuarantäne für Reiserückkehrer auch ohne Reise in ein Risikogebiet: Nach einem Flug von einer griechischen Urlaubsinsel nach Großbritannien sind alle Passagiere und Crew-Mitglieder in eine zweiwöchige Isolation geschickt worden. Wie der Sender BBC am Montag berichtete, sind 193 Menschen betroffen. 16 Passagiere seien bereits positiv getestet worden. Sieben davon haben sich britischen Gesundheitsexperten zufolge höchstwahrscheinlich an Bord angesteckt.

Auf dem Flug von der Insel Zakynthos nach Cardiff (Wales) am 25. August sollen etliche Passagiere die Corona-Schutzmaßnahmen ignoriert haben. Viele hätten nicht wie vorgeschrieben Masken getragen; die Besatzung sei kaum eingeschritten, hieß es.

Eine Frau sagte der BBC, der Flug sei „ein Debakel“ gewesen. „Der Kerl neben mir hatte seine Maske um den Hals. Die Fluggesellschaft gab ihm auch noch ein kostenloses Getränk, als er sagte, er kenne ein Mitglied der Besatzung“, berichtete sie.

Viele Fluggäste seien ohne Masken im Flieger herumspaziert, um sich mit Bekannten zu unterhalten. Die Maschine sei voller „egoistischer Covidioten“ gewesen, sagte sie in Anspielung auf die Erkrankung Covid-19. Den Vorwürfen werde genau nachgegangen, zitierte der Sender einen Sprecher des Reisekonzerns Tui. Viele junge Briten haben in Griechenland den Ruf, feierwütig zu sein und viel Alkohol zu trinken.