Das Coronavirus.
Illustration: Imago Images/Science Photo Library

BerlinEine weitere Berliner Corona-Ampel ist am Dienstag auf Rot gesprungen. Das geht aus dem Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung hervor. Neben den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen zeigt nun auch die Ampel für die Reproduktionszahl rot an. Der Wert liegt aktuell bei 1,26. Die Reproduktionszahl gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt. Die dritte Berliner Corona-Ampel steht weiterhin auf Grün: Die Auslastung der Intensivbetten liegt bei 3,1 Prozent.

Zwei rote Ampeln bedeuten Handlungsbedarf. Das hat der Berliner Senat bei der Einrichtung des Ampelsystems festgelegt. Er berät am Dienstag darüber, ob er die Corona-Regeln wieder verschärft, am Abend will er über die Ergebnisse informieren.

288 Neuinfektionen mit dem Virus wurden in den vergangenen 24 Stunden in Berlin gemeldet, etwas weniger als am Vortag - da waren es 301. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 16.236 Infizierte in der Hauptstadt registriert.

Besonders betroffen ist erneut der Bezirk Neukölln. Hier wurden 61 Neuinfektionen gemeldet. Am Montag waren es noch 121 Fälle gewesen. Auf Platz zwei liegt Mitte mit 43 Neuinfektionen, auf Platz drei Tempelhof Schöneberg mit 38 neuen Corona-Fällen.

126 Corona-Infizierte liegen im Krankenhaus, das sind 17 mehr als am Montag. 40 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut. 13.601 Menschen gelten insgesamt als genesen, das sind 154 mehr als noch am Vortag. 231 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben, am Dienstag kam kein neuer Todesfall hinzu. Somit verzeichnet Berlin aktuell 2404 aktive Corona-Fälle.