Rust: Besucher des Europa-Park stehen vor dem Haupteingang. 
Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

RustEine mit dem Coronavirus infizierte Person hat sich am 10. August im Europa-Park im badischen Rust aufgehalten. Das teilten das Gesundheitsamt Ortenaukreis und der Europa-Park gemeinsam mit. Die erkrankte und wahrscheinlich ansteckende Person habe den Freizeitpark zwischen 9.30 Uhr und 16 Uhr besucht. Zwischen 13 und 13.30 Uhr habe sie im Restaurant Bamboe Baai, im Themenbereich Holland gegessen.

Derzeit dürfen 15.000 Menschen täglich den Park besuchen. Alle Besucher, die online ein Europa-Park-Ticket für den 10. August 2020 erworben hatten, wurden per E-Mail vom Europa-Park benachrichtigt und darum gebeten, auf mögliche Symptome zu achten und sich gegebenenfalls an ihren Hausarzt zu wenden.

Die Infektionsgefahr für Gäste und Mitarbeiter des Europa-Parks an diesem Tag sei laut Gesundheitsamt sehr gering. „Der Europa-Park hat sein Hygienekonzept mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Zudem ist bei den meisten Gästen davon auszugehen, dass überhaupt kein Kontakt stattgefunden hat“, so Evelyn Bressau, Leiterin des Gesundheitsamtes beim Landratsamt Ortenaukreis.