Corona-Test.
Foto: imago images/MiS

BerlinNach einem Corona-Fall an einer Neuköllner Grundschule befinden sich elf Angehörige des Schulpersonals in Quarantäne. Das bestätigte der Sprecher der Senatsschulverwaltung Martin Klesmann der Berliner Zeitung. Um welche Grundschule es sich handelt, wolle man nicht mitteilen, „um den Schulfrieden nicht zu gefährden“.

Dem Vernehmen nach sind unter den Isolierten unter anderem vier Lehrerinnen und Lehrer, ein Hausmeister sowie sonstiges schulisches Personal. Der Infizierte soll sich unter der letzten Personengruppe befinden. Zum Kontakt kam es laut Senatsschulverwaltung während der Präsenztage in der vergangenen Woche, als noch keine Schülerinnen und Schüler in der Schule waren – die möglicherweise infizierten Kolleginnen und Kollegen waren am Montag schon nicht mehr vor Ort, wie das Bezirksamt Neukölln der Berliner Zeitung bestätigte. Stunden sollen nicht ausfallen: „Alle Klassen erhalten Unterricht, wenn auch teilweise in verkürzter Form“, sagte eine Sprecherin. Die isolierten Lehrkräfte hielten außerdem aus dem Homeoffice heraus Kontakt zu ihren Schülerinnen und Schülern. Die Quarantäne laufe zum 20. August ab.

Über weitere Infektions- und Verdachtsfälle an Berliner Schulen ist der Senatsschulverwaltung laut Klesmann bislang nichts bekannt. Am 10. August hat in Berlin das neue Schuljahr begonnen. Auf Fluren, in Treppenhäusern und Toiletten sollen Schülerinnen und Schüler sowie pädagogisches Personal Alltagsmasken tragen. Die Abstandsregel gilt nicht mehr.