Corona-Test (Symbolbild).
Foto: imago images/Christian Ohde

GenfNoch nie seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind der Weltgesundheitsorganisation (WHO) innerhalb von 24 Stunden so viele Neuinfektionen gemeldet worden wie am Freitag. Insgesamt waren es 284.196 Fälle, teilte die WHO mit. Mit Abstand die meisten Infektionen verzeichneten die USA und Brasilien. 

Das von der Corona-Pandemie stark betroffene Brasilien hat 55.891 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert – und damit den dritten Tag nacheinander mehr als 50.000 neue Infektionen. Insgesamt haben sich in Brasilien 2.343.366 Menschen mit dem Virus angesteckt, wie das Gesundheitsministerium in Brasília am Freitagabend mitteilte.

Den zweiten Tag in Folge haben die USA mehr als 70.000 Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus sowie mehr als 1000 Todesfälle binnen 24 Stunden registriert. Bis Freitagabend Ortszeit wurden knapp 74.000 Neuinfektionen verzeichnet, wie die Johns-Hopkins-Universität mitteilte. Die Zahl der Corona-Toten binnen 24 Stunden lag bei 1157.

In Indien gab es in den vergangenen 24 Stunden laut WHO fast 50.000 Neuinfektionen, in Südafrika 13.000.

Weltweit waren der WHO seit dem Ausbruch des neuen Virus Ende vergangenen Jahres bis Freitag 15,3 Millionen Infektionen gemeldet worden. Knapp 630.000 Menschen starben nachweislich mit einer Coronavirus-Infektion.

Auch in Deutschland nimmt die Zahl der Corona-Neuinfektionen zu. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 781 neue Fälle innerhalb eines Tages gemeldet. Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 204.964 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Samstagmorgen meldete (Datenstand 25.7., 0.00 Uhr).