Michael Müller (SPD), Berlins Regierender Bürgermeister, kündigt eine harte Linie gegen Corona-Leugner an. 
Foto: dpa/Britta Pedersen

BerlinBerlins Regierender Bürgermeister hat in einem Interview  eine harte Linie angekündigt. Müller will Verstöße gegen Regeln und Verordnungen zum Schutz vor der Corona-Pandemie konsequenter verfolgen und bestrafen. „Die Corona-Leugner gefährden viele. Dafür gibt es keine Entschuldigung, da müssen wir strenger werden“, sagte der SPD-Politiker der Bild am Sonntag. Seine Regierung werde unter anderem dafür sorgen, dass die Gästelisten in der Gastronomie ordentlich geführt werden.

Müller räumte ein, dass man nicht alles mit staatlichen Eingriffen, Polizei und Repression durchsetzen könne. Aber bei den „Unverbesserlichen“ müsse gezielt und hart durchgegriffen werden. Zudem kündigte Müller an: „Demonstrationen werden wir schneller unterbinden, wenn das Maskengebot nicht beachtet wird. Dann verhängen wir Ordnungsgelder und lösen die Demo notfalls sofort wieder auf.“

Die Berliner Polizei hat laut Müller von Mitte Juli bis Mitte August insgesamt 350 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung geschrieben. Dazu kommen die Verfahren der Ordnungsämter, wie Müller sagte. Die Ordnungsämter wolle Berlin künftig personell verstärken.