Berlin Pride hat eine neue Route für den diesjährigen Christopher Street Day (CSD) in Berlin veröffentlicht. Der 44. CSD unter dem Motto „United in love – gegen Hass, Krieg und Diskriminierung“ findet am 23. Juli in Berlin statt. Losgehen soll es laut den Veranstaltern um 11.30 Uhr auf der Leipziger Straße, Ecke Axel-Springer-Straße.

Demnach soll der bunte Demo-Zug um 12 Uhr starten. Es geht vorbei am Bundesrat und weiter in Richtung Nollendorfplatz. Von dort soll die Demo hoch zur Siegessäule und über die Straße des 17. Juni schließlich zum Brandenburger Tor ziehen.

Die CSD-Parade soll am 23. Juli mit Bühnen, Musik-Trucks und vielen politischen und aktivistischen Redebeiträgen stattfinden. Die Veranstalter planen einen ganzen Monat mit Events im Rahmen eines „Pride Months“. Die Pride Demonstration und anschließende Abschlusskundgebung sind weiterhin Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltungen. Sie werden jedoch um vielfältige Möglichkeiten ergänzt „um Austausch, Aufklärung und Begegnungen in und mit der queeren Community in bislang nicht möglicher inhaltlicher Tiefe zu haben“, wie es auf der Webseite des CSD heißt.

Im Jahr 2019 hatten die Veranstalter eine Million Teilnehmer gezählt. 2020 wurde der Protest wegen der Corona-Pandemie ins Internet verlegt. 2021 gab es dann wieder eine Demo mit Zehntausenden Menschen. (mit dpa)