Berlin - Die CSU lehnt nach den Worten von Generalsekretär Markus Blume einen neuen Lockdown im Fall einer vierten Corona-Welle ab. „Wenn sich tatsächlich im Herbst erneut eine Infektionswelle aufbauen sollte, gibt es keinen Lockdown-Automatismus mehr“, sagte Blume dem Tagesspiegel am Sonntag. „Dank umfassendem Impfschutz und massenhafter Testkapazitäten sollten uns dann andere Möglichkeiten zur Verfügung stehen“, so Blume.

Blume forderte außerdem die Europäische Fußball-Union Uefa auf, ihr Stadien-Konzept für die Europameisterschaft „noch einmal genau zu prüfen“. „Niemandem ist geholfen, Europameister im Inzidenz-Höhenflug zu werden“, sagte der CSU-Politiker. Die Uefa müsse Vorbild für Großereignisse sein. „Dazu gehört auch, die Maskenpflicht in Stadien durchzusetzen“, sagte Blume. Er bekräftigte das Angebot, Spiele vom aktuellen Corona-Hotspot London nach München zu verlegen: „Wir sind in München zu allem bereit.“

Die deutsche Nationalmannschaft trifft am Dienstag im Wembley-Stadion in London auf England. Zuletzt wurde Großbritannien aufgrund der Delta-Variante als Virusvariantengebiet eingestuft. Die neue Variante des Coronavirus könnte um bis zu 80 Prozent leichter übertragbar sein als die bislang vorherrschende britische Variante.