Dank Handyortung auf frischer Tat ertappt: Dieb beißt Verfolger 

Ein 38 Jahre alter Mann nimmt nach einem mutmaßlichen Diebstahl aus seinem Auto die Verfolgung auf. Die Polizei kann den Verdächtigen schließlich festnehmen.

Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.dpa/Christoph Söder

Ein 38-Jähriger hat am Freitagnachmittag in Berlin-Britz bei einer wilden Verfolgungsjagd einen Mann gestellt, der zuvor Gegenstände aus seinem Auto gestohlen haben soll. Wie die Berliner Polizei mitteilte, stellte der 38-Jährige gegen 15 Uhr bei seinem in der Buschkrugallee abgestellten Fahrzeug eine eingeschlagene Seitenscheibe fest. Von seinen im Wagen abgelegten Handy und Portemonnaie fehlten jede Spur.

Mit Hilfe einer Handyortung konnte er herausfinden, dass sich sein gestohlenes Gerät in der Straße Hanne Nüte befinden sollte. Auf dem Weg dorthin bemerkte er in der Parchimer Allee die ausgelöste Alarmanlage an einem geparkten Auto. Auch dieser Wagen wies eine eingeschlagene Scheibe auf. Unmittelbar neben dem Fahrzeug stand ein Mann, der eine Tasche durchwühlte.

Tatverdächtiger übergibt Beute an Komplizen

Als der 38-Jährige den Unbekannten ansprach, ließ dieser die Tasche fallen und flüchtete zu Fuß. Nach einer kurzen Verfolgung konnte er den Flüchtenden einholen und festhalten. Dieser biss dem 38-Jährigen in die Hand, während sich ein anderer Mann näherte, etwas von dem Festgehaltenen übernahm und den 38-Jährigen schubste. Dadurch konnte sich der erste Tatverdächtige losreißen und seine Flucht fortsetzen. Während der mutmaßliche Komplize in Richtung Gielower Straße entkam, konnte der 38-Jährige den ersten Verdächtigen im U-Bahnhof Parchimer Allee erneut einholen und festhalten, wie es weiter heißt. Alarmierte Polizeikräfte nahmen ihn fest.

Diebesgut konnte bei ihm nicht mehr aufgefunden werden, jedoch ergaben die Ermittlungen, dass die Tasche tatsächlich aus dem Wagen mit der ausgelösten Alarmanlage in der Parchimer Allee stammte. Der 38-Jährige sei durch den Biss nicht verletzt worden und benötigte keine medizinische Versorgung. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.