New York - Ein Gemälde des US-Künstlers Jean-Michel Basquiat ist in New York für 40 Millionen US-Dollar (etwa 35 Millionen Euro) versteigert. „The Guilt of Gold Teeth“ von 1982 war damit das am teuersten verkaufte Stück des Auktionshauses Christie’s am Dienstagabend. Insgesamt hätten Bieter aus 27 Ländern versucht, das Bild zu erstehen, so Christie's. Basquiat prägte mit seinem Neoexpressionismus unter anderem zusammen mit Kollege Andy Warhol die New Yorker Kunstszene in den 80er Jahren.

Insgesamt versteigerte Christie’s am Dienstagabend Kunst für etwa 219 Millionen Dollar. Darunter war auch ein zugleich „physisches und digitales“ NFT-Werk des Künstlers Mike Winkelmann alias Beeple für knapp 29 Millionen Dollar. Ein NFT (non-fungible token) ist eine Art digitales Echtheitszertifikat: Es kann zwar beliebig viele identische Kopien des Gegenstands geben, aber nur diese eine kann als das Original gelten.