Überwucherte Bahngleise (Symbolbild).
Foto: imago images / Shotshop

NürnbergEs sollte ein romantisches Date an einem ungewöhnlichen und vergessenen Ort werden, doch es endete beinahe tödlich: In Nürnberg ist ein Mann von einem Stromschlag von 15.000 Volt getroffen worden.

Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte, war der 30-Jährige mit einer Begleiterin auf einen Güterwaggon in einem ehemaligen Bahnhof in Nürnberg geklettert. Dabei sei er am Dienstagabend zu nahe an die Oberleitung gekommen, habe einen Stromüberschlag verursacht und sei vom Waggon drei Meter ins Gleisbett gestürzt. Er habe schwere Verletzungen und großflächige Verbrennungen erlitten. Die 35 Jahre alte Bekannte des Mannes habe den Polizisten berichtete, sie hätten einen „Lost Place“, also einen vergessenen Ort, aufsuchen wollen.