Washington - Die US-Ureinwohnerin Deb Haaland soll Medienberichten zufolge unter dem gewählten Präsidenten Joe Biden Innenministerin werden - und damit erste indianisch-stämmige Ministerin der US-Geschichte. Die Washington Post und die New York Times berichteten am Donnerstag, Biden habe die 60-jährige Abgeordnete für den Posten auserkoren. Der Demokrat hatte versprochen, ein Kabinett zusammenzustellen, das die Vielfalt der US-Gesellschaft repräsentiert.

Haaland stammt aus dem Bundesstaat New Mexico und gehört dem Stamm Pueblo of Laguna an. Haaland und ihre Parteifreundin Sharice Davids waren 2018 als erste Ureinwohnerinnen der Geschichte in das US-Repräsentantenhaus gewählt worden.

Die 60-Jährige soll nun an die Spitze des Innenministeriums wechseln. Ihre Nominierung müsste noch vom Senat bestätigt werden.

Das Innenministerium ist in den USA für die Verwaltung von bundeseigenem Land und für Bodenschätze verantwortlich und deswegen nicht mit dem deutschen Innenministerium vergleichbar. Das Ministerium ist unter anderem federführend bei der Vergabe von Erdöl- und Erdgas-Bohrlizenzen und der Verwaltung von Nationalparks. In den Zuständigkeitsbereich fallen auch Indianer-Reservate.