Die Gruppe #friedlichzusammen hat erneut zu einer Demonstration für den heutigen Samstag aufgerufen. Bei der von sieben Frauen ins Leben gerufene Demonstrationsreihe geht es nach Angaben der Organisatorinnen vor allem um „die kategorische Maßnahmenbefreiung von Kindern sowie eine freie Impfentscheidung“. Weiterhin fordert die Gruppe das „sofortige Ende aller Coronamaßnahmen“ in Deutschland. Rechtsanwältin Nicole Reese, eine der Organisatorinnen, teilte dazu mit: „Es darf nicht sein, dass Kinder im Schul- und Sportunterricht noch der Maskenpflicht unterliegen, während in Clubs und Diskos maskenfrei und ohne Abstand gefeiert werden kann",

Auch mit Blick auf die „harmlose Omikron-Entwicklung“ solle die deutsche Regierung „die Corona-Krise für beendet erklären und alle Grundrechtseingriffe beenden“. Es gebe für diese Grundrechtseingriffe „keinerlei Rechtfertigung mehr“. Deborah Abeßer, ebenfalls Gründungsmitglied der Gruppe, teilte mit, man wolle „mit allen Menschen, geimpft oder ungeimpft und egal welcher Nationalität, für eine unbeschwerte Gegenwart und Zukunft aller Kinder und Erwachsenen auf die Straße gehen“. Die Veranstalter betonen, dass „politische Parteien-Symbole nicht erwünscht“ sind. Man distanziere sich „ausdrücklich von Nazis, Antisemiten, Holocaustleugnern und offenen Feinden der Demokratie“.

Treffpunkt der Demonstration ist um 14 Uhr am Amphitheater im Mauerpark, der Demonstrationszug soll dann durch Prenzlauer Berg führen. Die Gründerinnen der Aktionsgruppe sind Miriam Stein (Schauspielerin), Nicole Reese (Juristin), Giovanna Winterfeldt (Drehbuchautorin, Sängerin und Synchronsprecherin), Tina-Maria Aigner (Schauspielerin und Sängerin), Nele Flüchter (Pädagogin), Sabine Winterfeldt (Schauspielerin) und Deborah Abeßer (Marketingmanagerin).