Berlin - Im Rahmen eines bundesweiten Protestwochenendes haben auch in Berlin Menschen für weniger Autos und mehr klimafreundliche Mobilität protestiert. Am Samstag zog ein Bündnis aus vielen Verbänden und Organisationen vom Treptower Park los und demonstrierte gegen den Weiterbau der Stadtautobahn A100 entlang eines geplanten Streckenabschnitts. Zum Bündnis gehörten unter anderem der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Berlin (ADFC) und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Berlin.

Die Abschlusskundgebung war an der Frankfurter Allee geplant. Die Polizei hatte am Abend zunächst keine Informationen zu Teilnehmerzahl und zum Verlauf der Veranstaltung.

Der Protesttag „Mobil ohne Auto“ ist eine bundesweite verkehrspolitische Aktion, die jährlich am dritten Juni-Sonntag stattfindet. Am Protest-Wochenende waren für Samstag und Sonntag in mehreren Städten weitere Aktionen geplant.