Berlin - Rund 300 Menschen haben am Donnerstagabend vor der Bar Scotch & Sofa in Prenzlauer Berg gegen ein zuvor angekündigtes Parteitreffen von Corona-Verharmlosern demonstriert. Zu der Demo aufgerufen hatten die Antifa und das Berliner Bündnis gegen Rechts. Die Demonstranten trugen Plakate mit Aufschriften wie „Coronaleugner*innen raus aus dem Kiez“. Das Parteitreffen der Gegner der Corona-Maßnahmen selbst fand allerdings am Donnerstag gar nicht in der Bar statt – die Kneipe blieb dunkel und leer. Rund 100 Polizisten waren bei der Demonstration im Einsatz, die insgesamt friedlich verlief.

Am 14. und 15. Januar hatten die Corona-Verharmloser erstmals versucht, in der Bar Scotch & Sofa eine Partei zu gründen. Das erste Treffen in und die zweite Versammlung vor der Bar hatte die Polizei noch wegen Verstößen gegen Abstands- und Hygieneregeln aufgelöst und die Personalien der Anwesenden festgestellt. Barbesitzer Sören P. wurde nach eigenen Angaben in der Folge der Mietvertrag gekündigt. Eine dritte Versammlung in der vergangenen Woche genehmigte die Berliner Polizei dann und überwachte das Treffen von außen.