Zur Großdemo gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen sind auch mehrere Gegendemos angekündigt.
Foto:
imago images/Future Image

BerlinIn Berlin werden am Sonnabend rund 22.000 Menschen zu verschiedenen Demonstrationen erwartet. Neben einer Großdemo gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen mit 10.000 angemeldeten Teilnehmern finden auch mehrere kleinere Kundgebungen statt. Die Verkehrsinformationszentrale rechnet mit Verkehrseinschränkungen im gesamten Stadtgebiet. 

Großdemo: Straße des 17. Juni gesperrt

Die Stuttgarter Initiative „Querdenken 711“ mobilisiert unter dem Motto „Tag der Freiheit – Das Ende der Pandemie“. Ab 10.30 Uhr wollen die Demonstranten von der Straße Unter den Linden aus durch die Innenstadt ziehen. Ab 14.30 Uhr soll es eine Kundgebung auf der Straße des 17. Juni geben.

Die Straße des 17. Juni ist ab etwa 6 Uhr bis Sonntag, um etwa 2 Uhr Uhr, in beiden Richtungen zwischen Brandenburger Tor und Yitzhak-Rabin-Straße gesperrt. Auch die Ebertstraße ist in der gleichen Zeit zwischen Dorotheenstraße und Behrenstraße gesperrt. 

Im Vorfeld der Kundgebung kann es laut der Verkehrsinformationszentrale in der Zeit von 11 bis 15 Uhr zu größeren Verkehrseinschränkungen und kurzzeitigen Sperrungen im Bereich Unter den Linden, Friedrichstraße, Oranienburger Straße, Monbijouplatz, Kleine Präsidentenstraße, Burgstraße, Anna-Louisa-Karsch-Straße, Spandauer Straße, Mühlendamm, Leipziger Straße, Potsdamer Platz, Ebertstraße und Brandenburger Tor kommen.

Brandenburger Tor

Weil sich an den Corona-Demos in Stuttgart und Berlin neben Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern auch Rechtsextremisten beteiligt hatten, haben mehrere Initiativen Gegenproteste angemeldet. Am Brandenburger Tor ist von 10.30 bis 17.30 Uhr eine Kundgebung angemeldet unter dem Motto „Gegen Rassismus und Antisemitismus – Kein Fußbreit den Verschwörungstheoretikern“. Laut Polizei erwarten die Veranstalter 500 Teilnehmer. 

Fahrraddemo gegen rechts

Auch die „Bergpartei“ ruft auf zu Demo und Fahrrad-Korso unter dem Motto „Alle Macht den Echsenmenschen“ – Reclaim Rosa-Luxemburg-Platz – gegen rechte Querfront. Die Fahrraddemonstration startet um 12 Uhr auf dem Rosa-Luxemburg-Platz. Es geht bis abends über Mitte (nördlich und südlich von Unter den Linden), Tiergarten (u.a. Tiergartenstraße, Hofjägerallee, Großer Stern, Jon-Foster-Dulles-Allee) über Potsdamer Platz, Stresemannstraße, Mehringdamm, Südstern und Columbiadamm zum Herrfurthplatz.

Demo-Zug in Neukölln

Eine Demonstration zieht zwischen 20 und 23 Uhr vom Herrfurthplatz über Weisestraße, Kienitzer Straße, Hermannstraße, Rollbergstraße, Mainzer Straße, Boddinstraße, Flughafenstraße und Karl-Marx-Straße zum S-Bahnhof Neukölln.