Demonstranten in Beirut. 
Foto: AFP/STR

BeirutIn Beirut haben einige Demonstranten am Sonnabend das Außenministerium gestürmt. Auf Bildern des Senders MTV  war zu sehen, wie sie ein Bild von Präsident Michel Aoun zertrümmern. Die Aktivisten hängten ein großes Plakat mit dem Slogan „Beirut ist die Hauptstadt der Revolution“ auf.

In der libanesischen Hauptstadt demonstrierten am Sonnabend Tausende Menschen gegen die Regierung. Sicherheitskräfte versuchten, die Demonstranten auf dem Weg zum Parlamentsgebäude zurückzudrängen, die Polizei setzte Tränengas gegen Steinewerfer ein. Mindestens 130 Menschen wurden verletzt. 28 von ihnen seien in umliegende Krankenhäuser gebracht, 102 vor Ort behandelt worden, teilte das libanesische Rote Kreuz am Sonnabend über Twitter mit.

Viele Libanesen, die der politischen Elite schon seit langem Korruption und Unfähigkeit vorwerfen, machen die Regierung nun für die verheerende Explosion am Dienstag mit mehr als 150 Todesopfern verantwortlich. Sie sehen darin einen Beleg für das Versagen der Regierung. Der Libanon steckt schon seit Jahren in einer schweren Wirtschafts- und Währungskrise, die durch die Corona-Pandemie noch verschärft wurde. (mit AFP/dpa)