Potsdam - Mehrere Hundert Menschen haben am 1. Mai in Potsdam gegen eine Kundgebung des AfD-Landesverbandes Brandenburg demonstriert. Die Teilnehmer hielten selbstgebastelte Plakate mit der Aufschrift „Stoppt die AfD“ oder „Rassismus ist keine Alternative“ hoch. Die AfD zählte bei ihrer Veranstaltung knapp 100 Menschen.

„Ganz Potsdam hasst die AfD“ riefen die Gegendemonstranten den AfD-Teilnehmern entgegen, es herrschte eine starke Lautstärke auf dem Platz im Lustgarten unweit des Potsdamer Hauptbahnhofs. Polizisten und eine Absperrung standen zwischen den Teilnehmern der zwei Veranstaltungen. Die Teilnehmer der AfD-Demo hielten Deutschland-Fahnen und solche der Jungen Alternative Brandenburg hoch.

Zur AfD-Kundgebung unter dem Motto: „Sozial ohne rot zu werden“ kamen unter anderem der niedersächsische Landeschef Jens Kestner sowie sein Amtskollege aus Sachsen-Anhalt, Oliver Kirchner. Aus Brandenburg waren unter anderem der AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow, der Vizepräsident des brandenburgischen Landtages, Andreas Galau, sowie Ex-Landeschef Andreas Kalbitz dabei. Nach Angaben der Polizeidirektion West verlief die Veranstaltung bis zum frühen Abend friedlich.

Rund 100 Teilnehmer bei Gewerkschafts-Demo zum 1. Mai in Potsdam

Rund 100 Menschen sind am Mai-Feiertag bei der Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Region Westbrandenburg am Potsdamer Bassinplatz zusammengekommen. Nach Angaben der Polizeidirektion West am Samstagnachmittag verlief die Veranstaltung bis zum Ende friedlich. Auch die DGB-Kundgebung am Lustgarten verlief störungsfrei, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Normalerweise finden die Kundgebungen zum 1. Mai größer statt. Wegen der Corona-Pandemie haben die Gewerkschafter aber zu mehreren kleineren Veranstaltungen aufgerufen. Neben den Kundgebungen in Potsdam mit Grünen-Chefin und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz versammelten sich Gewerkschafter und Teilnehmer auch bei einer DGB-Kundgebung in Cottbus sowie weiteren Orten in Brandenburg.