Berlin - Der Himmel über Berlin war fast schwarz. Nachdem die Sonne gegen 7 Uhr aufgegangen war, verdüsterte sich der Himmel schon um 10 Uhr vormittags wieder. Was war da los? Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net hat eine mögliche Antwort: Schuld sei ein Starkregenband, das sich von der Ostsee über den Bayerischen Wald bis in die Alpen zieht – Berlin liegt mittendrin.

Dieses Band bringe eine Gewitterfront mit sich, deren dicke und dunkle Wolken die Sonne verdrängt hätten. Die Temperaturen liegen zwischen 16 und 18 Grad, so Jung. Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert Starkregen, der gewittrig durchsetzt sein kann. Vor allem gegen Mittag kann es örtlich zu Starkregen mit Werten zwischen 15 und 25 Liter pro Quadratmetern kommen, heißt es. Auch am Donnerstag bleibt es wechselhaft bewölkt mit Höchsttemperaturen zwischen 15 und 17 Grad.