Berlin - Die Deutsche Bahn hat ein sechsmonatiges Reiseverbot für wiederholte Maskenverweigerer in Zügen verhängt. Dies berichtet die Welt am Sonntag. Demnach sagte eine Sprecherin des Konzerns der Zeitung: „Die DB hat aktuell eine niedrige zweistellige Zahl Beförderungsausschlüsse beziehungsweise Hausverbote verfügt.“

Maskenverweigerern, denen das Reisen schon verboten wurde, sei es dann untersagt, mit dem Regional- oder Fernverkehr zu fahren. Sollten sie dennoch dabei erwischt werden, droht eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch samt Strafverfahren und Geldbuße, so der Zeitungsbericht. Die Betroffenen sollen teilweise zu einer Gruppe von Corona-Leugnern gehören, die sich bei Dresden in einem Regionalexpress dabei filmten, wie sie ohne Maske andere Fahrgäste belästigten, heißt es. Das Video sei ins Internet gestellt worden, weshalb die Deutsche Bahn über Beweismaterial verfüge.

Das Unternehmen hatte bereits Ende vergangenen Jahres verlautbaren lassen, dass es solche „Beförderungsausschlüsse“ umsetzen wolle. Die Betroffenen dürfen auch keinen Bahnhof betreten.