Bonn - Die Deutsche Post will die Preise für Briefmarken um fünf Cent anheben. Das Porto soll ab dem 1. Januar 2022 teurer werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Demnach könnte der Versand von Standardbriefen ab dem Jahreswechsel 85 Cent und von Postkarten 70 Cent kosten. Die Bundesnetzagentur muss den Plänen noch zustimmen.

Selbst nach der Erhöhung bleibe das Porto in Deutschland fast 30 Prozent unter dem europäischen Durchschnitt, wie die Post weiter ausführt. Die Kostensteigerung würde nicht einmal die gestiegenen Ausgaben für Nachhaltigkeit und Löhne ausgleichen. Gleichzeitig würde die Anzahl der versendeten Briefe weiter abnehmen.