Konstanz - Zöllner haben an der deutsch-schweizerischen Grenze jede Menge Käse im Auto eines 51-Jährigen entdeckt. Der Mann aus Baden-Württemberg hatte zunächst behauptet, keine anmeldepflichtigen Waren dabei zu haben. Als die Beamten das Auto bei Bietingen im Kreis Konstanz genauer unter die Lupe nehmen wollten, gab der Deutsche an, „ein bisschen Käse aus der Schweiz mitzuführen“. Im Kofferraum fanden sie anschließend mehrere große Käselaibe mit über 100 Kilogramm Gesamtgewicht. 

Der Mann soll schon vorher größere Mengen Käse aus der Schweiz nach Deutschland gebracht haben, teilte das Hauptzollamt Singen am Montag mit. Nun muss er für insgesamt 240 Kilo Käse rund 680 Euro Steuern nachzahlen. Außerdem sieht der 51-Jährige einem Verfahren wegen des Verdachts auf versuchte Steuerhinterziehung entgegen, wie es weiter hieß.