Ein Deutscher ist beim Schwimmen an der dänischen Nordseeküste ums Leben gekommen. Wie die Nachrichtenagentur Ritzau am Montag unter Berufung auf die zuständige Polizei berichtete, war der 65-Jährige am Sonntagnachmittag mit zwei anderen in der Nähe von Vejers Strand im Wasser gewesen, als er verschwand. Er wurde demnach bei einem Rettungseinsatz gefunden, vor Ort wiederbelebt und nach Odense geflogen, wo er am Abend jedoch starb.

Vejers Strand liegt zwischen Hvide Sande und Blåvand – etwa 100 Kilometer nördlich von der deutsch-dänischen Grenze entfernt. Woher der Mann genau stammte, blieb zunächst unklar.