Ein Skitourengeher aus Deutschland ist bei einem Lawinenabgang in Südtirol ums Leben gekommen. Der Mann wurde am Dienstag verschüttet und starb an der Unfallstelle. Das bestätigte ein Beamter der Finanzpolizei, die neben den Rettungskräften bei dem Unfall im Einsatz war, auf Anfrage. Details zu dem Todesopfer wie etwa den Herkunftsort in Deutschland nannte er zunächst nicht.

Der Mann war in einer Gruppe von vier Leuten im Langtauferer Tal - einem Seitental des oberen Vinschgaus an der Grenze zu Österreich - unterwegs, als sich am frühen Nachmittag die Lawine löste. Die drei Begleiter wurden nicht verletzt, standen aber unter Schock. Im Einsatz waren nach Medienberichten auch die Bergrettung, die Feuerwehr, ein Notarzt-Hubschrauber und die Notfallseelsorge.

In dem Tal herrschte am Dienstag die Lawinenwarnstufe 3 („erheblich“) von maximal 5. In den vergangenen Tagen waren in den Alpen bereits mehrere Menschen unter Lawinen ums Leben gekommen. Allein im österreichischen Bundesland Tirol starben am Wochenende acht Menschen bei unterschiedlichen Unfällen in den Schneemassen.