Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sowie die Regierungschefs Spaniens und Portugals, Pedro Sánchez und António Costa, haben die Franzosen implizit zur Wahl von Amtsinhaber Emmanuel Macron bei der Stichwahl am Sonntag aufgerufen. In einem am Donnerstag von der französischen Tageszeitung Le Monde veröffentlichten Gastbeitrag sprachen sich die drei Regierungschefs gegen die rechtspopulistische Gegenkandidatin Macrons, Marine Le Pen, aus – ohne diese jedoch beim Namen zu nennen.

Die Franzosen hätten die Wahl zwischen einem demokratischen Kandidaten und einer Rechtsaußen-Kandidatin – sie hofften, dass die Franzosen „ein Frankreich wählen, das unsere gemeinsamen Werte verteidigt“, hieß es in dem Beitrag.