BerlinPolizisten haben am Sonntagnachmittag einen mutmaßlichen Dieb in Charlottenburg festgenommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, bemerkte eine 28-Jährige schon am Sonnabend, dass ihr mehrere Schlüssel samt Rucksack offenbar bei einem Umzug in der Kaiser-Friedrich-Straße entwendet worden waren. Auch eine Geldkarte ihres Freundes war dabei, die bereits unberechtigt genutzt worden war. Sie erinnerte sich an einen Unbekannten, der sich während eines Umzugs in der Nähe aufgehalten hatte. Er betrat auch das Umzugshaus und könnte etwas mit dem Diebstahl zu tun gehabt haben. 

Am Sonntagnachmittag stellte die 28-Jährige dann fest, dass zusammen mit den Schlüsseln auch ihr Autoschlüssel entwendet worden war. Daraufhin öffnete sie mit einem Zweitschlüssel das Fahrzeug. Als sie im Auto saß,  bemerkte sie plötzlich, wie jemand die Zentralverriegelung des Fahrzeugs auslöste. Daraufhin schaute sie sich um und erkannte den Unbekannten, den sie auch am Umzugstag in der Nähe der Wohnung gesehen hatte.

Der Mann verließ dann den Ort, woraufhin die 28-Jährige zusammen mit ihrer gleichaltrigen Schwester die Verfolgung aufnahm. Sie sprachen in der Nähe befindliche Polizisten an, die den Mann an der Ecke Wilmersdorfer Straße/Zillestraße gegen 16 Uhr festnahmen. Bei ihm fanden sie zahlreiche Schlüssel, die teilweise auch der 28-Jährigen gehören. Auch der fehlende Fahrzeugschlüssel war dabei. Der 24-Jährige wurde der Kriminalpolizei überstellt Er soll noch am Montag einem Richter zwecks Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.