Berlin - Die Berliner Bäder-Betriebe halten erstmals zwei ihrer Freibäder bis Ende Oktober offen. Das Sommerbad Olympiastadion bleibt bis 24. Oktober von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Das Sommerbad Kreuzberg, auch als Prinzenbad bekannt, empfängt noch bis zum 22. Oktober von 8 bis 18 Uhr Besucher. Die meisten anderen Freibäder Berlins haben jetzt schon zu.

„Mit der Öffnung von Sommerbädern auch im Herbst kommen wir den Wünschen vieler Badegäste entgegen“, sagt Johannes Kleinsorg, Vorstandsvorsitzender der Berliner Bäder-Betriebe. Die längere Öffnung sei ein Experiment: Wenn das Angebot gut angenommen werde und auch der technische Betrieb problemlos möglich sei, könne es so etwas auch im kommenden Jahr geben.

Tickets müssen – wie immer – vorher über die Webseite der Bäder-Betriebe erworben werden. Es gelten die bekannten Hygieneregeln: Die Tickets gelten für gewisse Zeitfenster, in den Pausen werden die Bäder gereinigt. Wenn die Bäder nicht ausgelastet sind, ist auch ein spontaner Besuch möglich.

Am kommenden Montag nimmt auf dem Gelände des Sommerbades Kreuzberg auch das neu gebaute Hallenbad seinen Betrieb auf: Die Schwimmhalle Kreuzberg wurde in den vergangenen Monaten in Leichtbauweise errichtet, kostete etwa fünf Millionen Euro und verfügt über ein 25-Meter-Becken mit fünf Bahnen.