Berlin - Die Bundes-SPD feiert ihren Wahlerfolg. Sie wird als größte Fraktion in den Bundestag einziehen. Gut möglich, dass die Partei mit Olaf Scholz auch den Kanzler stellen wird. Ein gemeinsames Gruppenbild der SPD-Fraktion sorgt jetzt im Netz für Diskussionen. Denn weit über 100 Abgeordnete denken dabei offenbar nicht an die Corona-Pandemie, halten weder Abstände ein, noch haben sie eine Maske auf. Nur ganz wenige sind mit Maske auf dem Gruppenfoto zu sehen. Einer von ihnen: Karl Lauterbach. Der Gesundheitsexperte, Epidemiologe und Politiker gilt als oberster Mahner in der Corona-Pandemie. Er wurde wiedergewählt.

Auf Twitter wird das Foto hämisch kommentiert: Focus-Journalist Jan Fleischhauer schreibt: „Bevor Karl Lauterbach ganz Deutschland zur Aufrechterhaltung der Corona-Ordnung bekehrt, sollte er vielleicht erst einmal in der eigenen Fraktion um Zustimmung werben.“  

Lauterbach warnte am Donnerstag davor, die Bekämpfung des Coronavirus in der Phase der Regierungsbildung zu vernachlässigen. Rund um die Bundestagswahl sei das Thema in den Hintergrund gerückt, das dürfe nicht so bleiben, sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). „Wir müssen wieder mehr vorlegen“, forderte der SPD-Politiker.

Mit Blick auf den Herbst geht Lauterbach davon aus, dass es saisonbedingt wieder eine Zunahme der Infektionszahlen geben wird. Denn bei kälterer Witterung breite sich das Virus schneller aus. Er hoffe daher, dass sich Ungeimpfte dazu bewegen lassen, sich noch impfen zu lassen, sagte Lauterbach.