Ein bislang Unbekannter verschickte mindestens eine Dromail mit einer gefälschten Email-Adresse der Polizei.  
Foto: dpa/Silas Stein

WiesbadenAm 21.06.2020 erhielt das Mainzer Stadtratsmitglied Maurice Conrad eine E-Mail mit beleidigendem Inhalt. Zudem wurde dem Geschädigten nach Angaben des Landeskriminalamtes Hessen „im Falle einer persönlichen Begegnung mit dem Absender der Mail körperliche Gewalt angedroht“. Maurice Conrad ist ein prominentes Gesicht von  Fridays for Future und trat bereits bei mehreren Großdemonstrationen in Mainz als Redner auf. 

Der 20-jährige Kommunalpolitiker veröffentlichte via Twitter einen Screenshot der E-Mail. „Die im E-Mail-Programm des Geschädigten angezeigte E-Mail-Adresse des derzeit noch unbekannten Tatverdächtigen ließ zunächst auf eine dienstliche E-Mail-Adresse der hessischen Polizei schließen“, bestätigt die Polizei. Daraufhin hätten „die Staatsanwaltschaft Wiesbaden und das Hessische Landeskriminalamt umgehend Ermittlungen aufgenommen“.

Im Rahmen dieser Ermittlungen sei „zweifelsfrei festgestellt worden, dass die besagte E-Mail nicht von der angezeigten E-Mail-Adresse der hessischen Polizei versendet wurde“, teilte die Polizei am Montag mit.

Wie der Unbekannte die E-Mail-Adresse fälschen konnte, wurde bislang nicht mitgeteilt.