Dünow zum Tag der Bibliotheken: Unverzichtbarer Lernort

Zum 8. Tag der Bibliotheken hat das Brandenburger Kultur- und Wissenschaftsministerium die Einrichtungen als unverzichtbaren Lernort gewürdigt. Sie stellten ...

ARCHIV - Tobias Dünow, Staatssekretär für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.  Archivbild
ARCHIV - Tobias Dünow, Staatssekretär für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. ArchivbildJens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/

Potsdam-Zum 8. Tag der Bibliotheken hat das Brandenburger Kultur- und Wissenschaftsministerium die Einrichtungen als unverzichtbaren Lernort gewürdigt. Sie stellten Informationen, Wissen und digitale Infrastruktur niedrigschwellig zur Verfügung - und leisteten damit einen maßgeblichen Beitrag zu den gesteckten Nachhaltigkeitszielen, erklärte der zuständige Staatssekretär Tobias Dünow am Samstag in Brandenburg an der Havel. Bibliotheken entwickelten sich zudem zu professionellen Servicecentern - unter anderem mit dem Management von Forschungsdaten und Digitalisierung von Quellen des kulturellen Erbes. Brandenburg habe das im vergangenen Jahr mit der Digitalstrategie auch für die wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken geschärft, so Dünow.

Brandenburgs 131 öffentliche Bibliotheken werden jährlich von knapp drei Millionen Interessierten besucht. Die Einrichtungen verleihen mehr als neun Millionen Medien.

Mehr als 100 Bibliotheksfachleute aus Berlin und Brandenburg haben sich am Samstag anlässlich des Tages zu Austausch und Vernetzung in der Havel-Stadt getroffen. Unter dem Motto „Kompetenz und Leidenschaft“ ging es auch um die Frage, wie Bibliotheken der Zukunft aussehen könnten. In der Interessenvertretung der Bibliotheken - dem dbv-Landesverband - sind 147 öffentliche Bibliotheken vertreten. Das Kulturministerium fördert den Verband in diesem Jahr mit 84.900 Euro.