Derek Chauvin steht unter Mordanklage. Der Ex-Polizist soll den Schwarzen George Floyd bei einem brutalen Einsatz getötet haben.
Foto: AP/Hennepin County Sheriff's Office

MinnesotaDer ehemalige Polizist Derek Chauvin, der wegen des gewaltsamen Todes von George Floyd unter Mordanklage steht, ist frei. „Ich kann bestätigen, dass er sich nicht mehr in unserem Gewahrsam befindet“, sagte Sarah Fitzgerald, Sprecherin des Minnesota Department of Corrections. Nach Angaben des Nachrichtensenders CNN sei eine Kaution in Höhe von einer Million Dollar hinterlegt worden. Dies gehe aus Gerichtsunterlagen hervor, so der Sender.

Chauvin wurde am Mittwoch um kurz nach 11 Uhr (Ortszeit) aus der Justizvollzugsanstalt Oak Park Heights östlich von Minneapolis entlassen, berichtet CNN und beruft sich dabei auf eine Liste des Gefängnisses von Hennepin County. Den Aufzeichnungen zufolge ist Chauvins Freilassung an Bedingungen und Auflagen geknüpft. Genaue Details, worin diese Auflagen bestehen, waren zunächst nicht bekannt. 

Wer die Kaution für Chauvin in Höhe von einer Million Dollar hinterlegt hat, ist unklar. Laut einem Gesetz in Minnesota dürfen etwaige Kautionsbürgen maximal zehn Prozent der gesamten Kautionssumme aufbringen. Das wären im Fall Derek Chauvin 100.000 Dollar.

Chauvin kniete am 25. Mai 2020 in Minneapolis fast acht Minuten lang auf dem Nacken des schwarzen US-Amerikaners Georg Floyds. Dieser hatte immer wieder gesagt: „I can’t breathe!“ Wenig später starb Floyd. Der Polizeieinsatz wurde von einer Privatperson mit einem Handy gefilmt, das Video wenig später veröffentlicht. In der Folge kam es in den USA zu teils heftigen Protesten und Unruhen.

Zudem enstand in der Folge die Black-Lives-Matter-Bewegung. Derek Chauvin wurde vom Polizeidienst suspendiert und wegen Mordes angeklagt. Ihm drohen bis zu 40 Jahren Gefängnis. Der Prozess soll Anfang März 2021 beginnen.