Einkauf vergessen? Diese Geschäfte haben an Weihnachten in Berlin geöffnet

Auch an Heiligabend bleiben viele Supermärkte und Einkaufszentren in Berlin geöffnet. Hier können Sie vor Weihnachten die letzten Einkäufe erledigen.

Last-Minute-Shopper haben auch am 24. Dezember noch die Chance auf einen erfolgreichen Festtagseinkauf.
Last-Minute-Shopper haben auch am 24. Dezember noch die Chance auf einen erfolgreichen Festtagseinkauf.dpa/Monika Skolimowska

Die Geschenke sind verpackt, der Baum geschmückt – und plötzlich fällt auf, dass doch noch etwas fehlt. Wer es versäumt hat, vor den Feiertagen einkaufen zu gehen, kann dies in Berlin glücklicherweise auch an Heiligabend noch in einigen Supermärkten erledigen. Auch wer noch ein Last-Minute-Geschenk sucht, kann sich auf die zumindest teilweise weiter geöffneten Berliner Einkaufszentren verlassen.

Im Gegensatz zum 25. Dezember – der in diesem Jahr ohnehin auf einen Sonntag fällt – ist Heiligabend in Deutschland kein gesetzlicher Feiertag. Viele Supermärkte und Discounter wie Rewe, Penny, Lidl und Kaufland öffnen daher am 24. Dezember von 7 Uhr bis 14 Uhr ihre Türen, wie das Online-Portal In-Berlin-Brandenburg berichtet. Dennoch lohnt es sich, vor dem Einkauf einen Blick auf die Öffnungszeiten der jeweiligen Filiale zu werfen – einzelne Aldi- und Edeka-Zweigstellen schließen beispielsweise schon um 13.30 Uhr.

Bahnhofsgeschäfte dürfen länger öffnen

Die letzten Weihnachtsgeschenke kann man an Heiligabend noch in den Berliner Einkaufszentren, wie etwa dem Ring-Center in Berlin-Friedrichshain oder dem Forum Köpenick, besorgen. Diese haben jeweils eigene Öffnungszeiten für Weihnachten beschlossen. 

Berlin: Diese Einkaufszentren haben an Weihnachten geöffnet
  • Forum Köpenick: 10 bis 14 Uhr
  • Hallen am Borsigturm: 10 bis 14 Uhr
  • Linden-Center: 9.30 Uhr bis 14 Uhr
  • Eastgate: 10 Uhr bis 14 Uhr
  • Ring-Center: 9 Uhr bis 14 Uhr

Nach 14 Uhr dürfen an Weihnachten nur Supermärkte in der Nähe von Bahnhöfen oder Flughäfen geöffnet bleiben. Laut Ladenschlussgesetz müssen diese erst um 17 Uhr schließen. Hier empfiehlt es sich jedoch, etwas mehr Zeit einzuplanen, da sich für gewöhnlich viele Last-Minute-Shopper an Heiligabend in Bahnhofspassagen und Co. tummeln.

Bis zum 26. Dezember sind dann tatsächlich alle Supermärkte und Discounter geschlossen. Ausschließlich Geschäfte mit Sondergenehmigungen, wie etwa Notfallapotheken, haben weiter geöffnet. Allerdings zählen auch Tankstellen zu den sogenannten Grundversorgern – von denen viele für den Notfall auch Essenzielles wie Milch, Tiefkühlkost oder Toilettenpapier anbieten.