Berlin - Die Eisbären Berlin haben auch ihr drittes Heimspiel in der laufenden Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren. Am Freitagabend unterlag der deutsche Meister den Grizzlys Wolfsburg mit 2:3 (1:2, 0:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung. Dank der Treffer von Leonhard Pföderl und Yannick Veilleux holten die Hauptstädter einen 0:2-Rückstand auf, mussten sich aber letztlich mit einem Punkt begnügen.

Vor 6450 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof leisteten sich die Gastgeber in der Anfangsphase zahlreiche Fehler in der Defensive und im Aufbauspiel. Die Wolfsburger nutzten die Schwächen konsequent: Der ehemalige Eisbären-Profi Thomas Reichel und Anthony Rech trafen früh. Erst im Laufe des Auftaktdrittels fanden die Berliner besser ins Spiel und konnten durch Pföderls Tor den Rückstand verkürzen.

Nach der ersten Pause übernahmen die Hauptstädter zunehmend die Initiative auf dem Eis, ließen im Angriff aber meist die nötige Präzision vermissen. Erst im Schlussdrittel schafften sie es, die Niedersachsen nter Druck zu setzen. Nach einem energischen Solo traf Neuzugang Veilleux zum Ausgleich. Zum ersten Heimsieg reichte es für die Berliner aber nicht mehr: In der Verlängerung sorgte Trevor Mingoia mit einem Powerplaytor für die Entscheidung zugunsten der Gäste.